[NTG-context] [OT] rasperry 4

luigi scarso luigi.scarso at gmail.com
Tue Jun 25 15:33:00 CEST 2019


On Tue, Jun 25, 2019 at 3:31 PM Rudolf Bahr <quasi at quasi.de> wrote:

> On Tue, Jun 25, 2019 at 10:15:29AM +1200, Henri Menke wrote:
> > On 25/06/19 12:30 AM, luigi scarso wrote:
> > > just seen
> > > https://www.raspberrypi.org/products/raspberry-pi-4-model-b/
> > >
> > > I would like to know your impressions
> >
> > Does it still need proprietary binary blobs in the kernel?  Probably
> > yes, so it is as useless as all the models before because it can only
> > run their custom Raspbian distro.
>
>
>
> To this I asked my linux group in Freiburg and got following answer
> in German from Tomas (tuxteam.de):
>
> --------------------------------------------------------------------------
> Die Antwort darauf ist komplizierter, als es einem lieb sein kann :-)
>
> "Blob" hat da nämlich unterschiedliche Bedeutungen (vermutlich lässt
> sich die Liste verlängern):
>
>  (1) zum einen, nicht-freie Treiber, die direkt im Adressraum des Linux
>    kernels ausgeführt werden (strenggenommen verletzen sie die GPL,
>    aber die Linux-community ist da... "tolerant" [1]
>
>  (2) dann ist die eng verwandte "Cousine", die im Kernel zwar einen
>    freien "Treiber" hat, der aber nur eine Hülle ist, die die eigentliche
>    Arbeit an ein Programm in user space delegiert, das proprietär ist
>
>  (3) schliesslich ist es so, dass der Broadcom BCM28xx (oder BCM27xx) [2]
>    nicht "nur eine ARM CPU" ist, sondern ganz viele verschiedene
>    Subsysteme umfasst (im Jargon ist das ein SoC, ein "System on a Chip").
>    Jedes dieser Subsysteme hat vielleicht einen, vielleicht mehrere
>    Prozessoren, am prominentesten beim Raspi ist wohl der
> Grafik-Coprozessor
>    (VideoCore IV), der auch zum Booten des ganzen Systems zuständig ist.
>    Auch die wollen Code, der auch als Blobs in Erscheinung treten kann,
>    die der Linux-Kernel einfach nur durchreicht.
>
> Also: ohne (3) gibt es beim Raspi nicht mal Booten ;-)
>
> Meines Wissens ist Raspi in (1) und (2) weitgehend "sauber" (Korrekturen
> erwünscht!), (3) ist allerdings weitaus schwieriger (es gibt m.W. aber
> auch Leute, die an dessen reverse engineering dran sind).
>
> Broadcom selbst scheint, nach anfänglichem Zögern, diesen Anstrengungen
> freundlich gegenüberzustehen.
>
> Dies alles mit etwas Fehlermarge, da ich schon lange nicht mehr
> reingeschaut habe. Ergänzungen also willkommen (dann lerne ich auch
> was bei ;-)
>
> lg
>
> [1] Ein Thema für sich, an dem, wie mensch sich das auch denken
>    kann, so einige Kontroversen entstehen.
>
> [2] https://en.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi
> -------------------------------------------------------------------------
>
> If anybody is interested I would try to translate it.
>
>


sure

-- 
luigi
-------------- next part --------------
An HTML attachment was scrubbed...
URL: <http://mailman.ntg.nl/pipermail/ntg-context/attachments/20190625/02f5eb01/attachment.html>


More information about the ntg-context mailing list